Freiheit

Mein Puls rast. Der Atem geht viel zu schnell um überhaupt noch Luft zu bekommen. Die Augenlider flattern.

Ich kann den Wind fühlen, der hier oben im 10. Stock um mich zieht. Die Kälte brennt sich in meine Haut ein.

Mit den Füßen am Rand des Fensterbrettes fühle ich mich so frei, wie nie zuvor.

Freiheit. Freiheit fühlen. Freiheit schmecken, hören, riechen und sehen. Freiheit leben.

War das nicht immer schon mein Wunsch?

Was passiert wohl, wenn ich Engel spiele? Werde ich wie ein echter Engel mit gebrochenen, blutenden Flügeln zu Boden fallen und das Krachen jedes einzelnen meiner Knochen hören?

Wird überhaupt einer dieser Menschen, die von hier aus wie Ameisen aussehen, stehen bleiben, oder werden sie einfach weitergehen, als wäre nichts passiert? Mit Sicherheit wird jemand die Frage stellen, wer denn dies nun alles wegmacht!

Was soll denn schon weggemacht werden? Ich existiere doch gar nicht! Ich bin doch nicht mehr als ein unschöner Fleck in euren Träumen!

Möchte ich dieses Leben, das mir nichts weiter brachte als Schmerz, für ein paar Sekunden Freiheit aufgeben?

Wenn ich ehrlich bin: ja.

Denn was nützt mir ein Leben, wenn es mich doch nur unglücklich macht?

Kennst du das Gefühl, wenn du auf einer hohen Schaukel sitzt und immer schneller wirst? Der Wind bläst dir ins Gesicht.

Das habe ich nach meinem Sprung empfunden. Nur das.

Und ich sah auch nicht mein Leben an mir vorbeiziehen. Nichts.

Einfach nur Freiheit.

Und dann.. zum ersten Mal...

Glück und Wärme

Entschuldigt die Sauerei

12.1.10 21:43

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen