30.1.08

Ein neuer Tag hat begonnen.

Neu, aber nicht anders ald die Vorhergehenden oder die Folgenden.

Heute Morgen nach dem Aufstehen habe ich aus dem Fenster gesehen.

Weißer Reif auf blutroten Dächern, kalte Nebelschwaden, die wie der Atem des Todes auf der sterbenden Welt lagen.

Ihr alle habt gemordet, habt hinterrücks erdolcht und Herzen rausgerissen.

Strafe muss sein.

Ein Tag wie jeder andere auch, an dem ich lieber liegen geblieben wäre.

Weiterschlafen, ignorieren, sterben.

Kaum Luft zum atmen, nur dickflüssiger Schleim, der in meine Lunge drängt, mich zu ersticken.

Gedanken quälen und reissen Synapsen aus dem rauchendem Gehirn.

,,Nicht denken. Fühlen!'' , hat mal jemand zu mir gesagt.

Wie denn?

Morgen werde ich nicht aufstehen.

Liegenbleiben, weiterschlafen.

Ich werde nicht zum Fenster gehen um in die kalte Welt hinauszuschauen.

Morgen werde ich einfach liegen bleiben.

12.1.10 21:34

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen